Forscher aus Tübingen gelingt die Zucht von extrem kalorienarmen Kalorien

Durch kalorienarme Kalorien wird jeder in
Zukunft solche große Portionen vertilgen
können, ohne dabei wirklich zuzunehmen.
Tübingen (brez) - Es klingt fast zu schön, um wahr zu sein - aber einem Tübinger Forscher ist es tatsächlich gelungen, im Labor extrem kalorienarme Kalorien zu züchten. Dr. E. Joule hat über Jahre unzählige Kalorien aus den verschiedensten Lebensmittel miteinander gekreuzt - mit dem Ergebnis der perfekten bzw. extrem kalorienarmen Kalorie. 

"Es war eigentlich recht einfach. Im Gegensatz zur gängigen Meinung der Wissenschaft, war ich schon immer davon überzeugt, dass Kalorien ein Liebesleben haben und auch in der Lage sind, Liebe zu spenden", erklärt Dr. Joule und fragt:" Weshalb stopfen denn sonst so viele Menschen Kalorien in sich hinein, wenn sie sich ungeliebt fühlen?" Jetzt musste der Tübinger Forscher nur noch die richtigen Kalorien miteinander bekannt machen und sie zur Paarung bewegen.

Der Tübinger Wissenschaftler hat das Liebesleben der Kalorien sehr lange und eingängig studiert und beobachtet. Dabei ist ihm aufgefallen, dass es sportliche und weniger sportliche Kalorien gibt. Letztendlich hat er, vereinfacht gesagt, nur die sportlichsten aller Kalorien dazu gebracht sich miteinander zu paaren - mit dem Resultat, der quasi selbstverbrennenden Kalorie. Das bedeutet, eine supersportliche Kalorie besitzt somit einen kaum mehr messbaren Brennwert. 

"Spätestens bis Herbst 2017 sollen die ersten Lebensmittel mit seinen kalorienarmen Kalorien in den Handel kommen."Genau rechtzeitig, bevor die kuscheligen Fressorgien zur Weihnachtszeit wieder beginnen", fügt der schwäbische Forscher hinzu und freut sich schon jetzt darauf, dass er an Weihnachten 2017 eine komplette Gans alleine verschlingen kann, ohne dabei merklich zuzunehmen.