Hund entdeckt das verschollene Atlantis unter Eisdecke

Das ist das Loch, welches Hund Lucky
ausgebuddelt hat.
Winterlingen (brez) - Vermutlich ist es der aufsehenerregendste Fund des bisher noch jungen Jahrhunderts. Ein Fußgänger und sein Hund aus dem schwäbischen Winterlingen haben auf einer Nord-Polarkreuzfahrt das sagenumwobene Atlantis entdeckt. Zusammen mit seinem Hund Lucky, einem Labrador, war Herbert M. während einer Panne des Kreuzfahrtschiffes von Bord gegangen, um im ewigen Eis mit seinem tierischen Begleiter Gassi zu gehen. Wie immer hatte Herr M. den Spielball seines Hundes dabei und kickte diesen wie gewohnt weg, damit Lucky ihn wieder zurückbringen sollte. "Doch irgendwann kam Lucky nicht mehr zurück, sondern begann wie verrückt zu graben. Als ich ihn einholte, blieb mir vor Schreck fast die Luft weg. Unter der Eisschicht, die mein Hund aufgebuddelt hatte, konnte man ganz deutlich eine Stadt von oben erkennen", berichtet Herbert W. immer noch ganz aufgeregt. Laut Archäologen handelt es sich bei der Stadt unter dem Eis eindeutig um das verschollene Atlantis, das bisher eigentlich viel weiter südlich vermutet worden ist. Zu Ehren des Finders von Atlantis, soll die Stadt nun den Namen Lucky Winterlingen bekommen bekommen - nach dem Geburtsort von Herbert M. und dem Namen seines Hundes Lucky, der schließlich die Stadt unter dem Eis entdeckt hat.