Erster Fall von Vogelgrippe bei Schutzengel aufgetaucht

Sieht ganz schön blass aus, der infizierte
Schutzengel vom Bodensee.
Konstanz / Rom (brez) - Nun ist passiert, was eigentlich nicht passieren sollte: Ein männlicher Schutzengel aus der Nähe von Konstanz ist an der Vogelgrippe erkrankt. Wie sich der geflügelte Himmelsbote infiziert hat, konnten die Experten der privaten katholischen Tierklinik, in der sich der Erkrankte aufhält, noch nicht herausfinden. Er selbst bestreit, in den letzten Wochen irgendwelchen Kontakt zu Vögeln gehabt zu haben, noch hätte er selbst aktiv gevögelt oder irgendwelches Geflügel vernascht. Da dies mutmaßlich der erste Fall von Vogelgrippe bei einem Engel ist, arbeiten nun sowohl Ornithologen wie auch geistliche Forscher fieberhaft an den Übertragunsmöglichkeiten. "Vermutlich hat sich der Engel an seinen neuen Flügeln aus Fernost infiziert und nicht direkt am Bodensee", mutmaßt ein Vogelkundler aus Radolfzell, "die in Fernost hergestellten Flügel werden bisher leider nicht ausreichend überprüft, wenn sie in den europäischen Fachhandel für Schutzengel kommen", kritisiert der Vogelkundler.